WWW.SAVE-ME-ONLINE.DE

miese Anmache, Mobbing in der Schule, sexueller Missbrauch,

Cybermobbing, ungewollte Zusendung von Pornos, Missbrauch

privater Daten und Fotos, Gewalt übers Handy

oder andere sexuelle Übergriffe...

 

Viele Jugendliche erleben das in ihrem privaten Umfeld oder im Netz!

Mädchen und Jungen können sich bei uns über diese Formen von Gewalt

informieren und beraten lassen. Wir bieten professionelle und kostenlose

Beratung an, bei der Du anonym bleiben kannst.

 

Wende Dich an uns – auch wenn Du nicht sicher bist, ob Du mit Deinem Anliegen hier richtig bist. Wir nehmen Dich ernst.
Das gilt auch, wenn Dich jemand unter Druck setzt.

 

Gemeinsam suchen wir Auswege.


www.save-me-online.de richtet sich ausschließlich an Kinder und Jugendliche. Die Beratung ist kostenlos.

Eine telefonische Beratung können wir leider nicht anbieten, beantworten Eure Fragen aber gerne per Mail.

 

 

 


ORF III am Montag: Asoziale Netzwerke - Vierteiliger Doku-Schwerpunkt zum Thema "Mobbing"

 

 


Bester Videoclip zum Thema Sexting gesucht

 

Wer hat Lust, sich an dem Wettbewerb "Think before you post" zu beteiligen? Es werden Jugendliche aus ganz Schleswig-Holstein gesucht, die einen kurzen Clip zum Thema Sexting drehen und bis Ende des Jahres einsenden. Hier gibts weitere Informationen!

 

 

 


 

 

Sexting

 

Die Wortschöpfung „Sexting“ setzt sich aus dem englischen Wörtern „sex“ und „texting“zusammen.  Bei Sexting werden erotische Selbstaufnahmen (Fotos/Videos) via Handy oder Internet verschickt.

 

Das größte Risiko für dich besteht bei Sexting darin, dass die Inhalte sehr schnell verbreitet werden, sich aber nur schwer oder gar nicht löschen lassen.

Mit einem einzigen Klick kann ein kompromittierendes Bild von dir im Netz landen und es bleibt dort womöglich für immer. Auch wenn du die Bilder bewusst verschickst - etwa an eine Freundin oder einen Freund – können sie dir Probleme verursachen, wenn sie in die falschen Hände geraten.

Oft fühlt es sich fast unmöglich an, um Hilfe zu bitten. Trotzdem ist es wichtig, dass du mit deinen Sorgen nicht allein bleibst! Bei uns kannst du dir Hilfe holen, auch anonym, wenn du so etwas erlebt hast. Wir suchen gemeinsam nach einer Lösung für dich.

 

Seiten, die dich interessieren könnten findest du hier oder hier.

 

 


 

 

 

Jede sechste Schülerin und jeder sechste Schüler ist schon einmal Opfer von Cybermobbing geworden

Das geht aus einer umfangreichen Studie des Bündnis gegen Cybermobbing mit Angaben von Bundesweit 9350 Schülern, Eltern und Lehrern hervor.

Gut ein Fünftel aller Schülerinnen und Schüler fühlt sich durch das Mobbing dauerhaft belastet, z.B. durch Konzentrationsstörungen, bedrückte Stimmung, Leistungsabfall, plötzliche Verschlossenheit, Angstzustände, Kopf- und Magenschmerzen und Wut.

Viele Schülerinnen und Schüler gaben auch zu, selbst schon einmal gemobbt zu haben. Häufig angegebene Motive hierfür sind "Langeweile" oder "Spaß", aber auch das Ziel, jemanden "fertig" zu machen". Die Tatorte sind zu 80 Prozent soziale Netzwerke wie Facebook. Immer häufiger werden zum Mobben internetfähige Handys benutzt.

Wer mehr über die neue Studie lesen möchte, findet sie unter: http://www.bündnis-gegen-cybermobbing.de

 


 

 

 

   
  • Wusstest du, dass ...

     

     

    ... 1/4 aller Tatverdächtigen bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung unter 21 Jahre alt ist!

     

    ... auch das Weiterleiten bzw. Versenden von gestellten oder realen Prügelszenen verfolgt werden kann!

     

    ... fast jeder zweite Jugendliche im Internet sexuell angemacht wird.

     

     

    Du hast ein Recht auf Schutz und Hilfe.

     


     

     

     
  • Sexting kann dich berühmt machen, auch wenn du es gar nicht willst!

     

     

    Pro Juvente startet eine Aufklärungskampagne zum Thema Sexting. Hier findest du sie!

     

     

     


     

     

     

     

Mehr News

Save me online - Beratung für Jugendliche.